Bellheimer Brauerei

1865 gründete Johann Karl Silbernagel in Bellheim eine Brauerei, die ab 1923 als Bellheimer Brauerei K. Silbernagel AG firmiert. Die frühere Parkbrauerei ging aus einer 1888 unter der Firmierung Parkbrauerei Zweibrücken als eine der ersten Aktiengesellschaften Deutschlands in Zweibrücken gegründeten Brauerei hervor. Noch im selben Jahr schloss sich das Unternehmen mit der Pirmasenser Brauerei Zum Park zur Parkbrauereien Zweibrücken-Pirmasens AG zusammen. Nach der Übernahme weiterer Brauereien in den beiden Städten 1897 und 1912 firmierte das Unternehmen als Park- und Bürgerbräu AG. Der Hauptsitz des nunmehr größten Brauereiunternehmens der Pfalz wurde nach Pirmasens verlagert. Das sogenannte „P-Männchen“ entsteht 1938 als Firmenlogo. 1972 übernahm Park die Brauerei Pfisterer in Mannheim-Seckenheim, 1992 die Weizenbierbrauerei Rheingönheim.

1995 schlossen sich die beiden Brauereien zusammen. Das Unternehmen firmiert seitdem unter seinem heutigen Namen Park & Bellheimer AG. Nach einer Firmenkrise übernahm 2004 die Mannheimer Actris AG unter Führung des ehemaligen SAP-Gründers Dietmar Hopp die Aktienmehrheit an Park & Bellheimer. 2010 wurde das Unternehmen gemeinsam mit den Mannheimer Eichbaum-Brauereien und der Odenwald-Quelle im Rahmen eines Management-Buy-outs an ehemalige Actris-Manager abgegeben. Hauptaktionär mit einem Anteil von 81,3 % der Aktien ist heute Roald Pauli, der Vorstand des Unternehmens.

Von 2009 bis 2015 ist die Bellheimer Brauerei mehrfach mit dem Bundesehrenpreis ausgezeichnet worden.