Das waren meine Erwartungen vor der Schlauchmagenoperation

Das waren meine Erwartungen von einer Schlauchmagenoperation

Heute haben wir den 12. Januar 2020 und hier veröffentliche ich nun meine Erwartungen, die ich vor meiner Schlauchmagenoperation am 14. Dezember 2016 im Diakonissenkrankenhaus Mannheim gehabt habe.

  • ein normales Verhältnis zur Ernährung bekommen.
  • endlich ein akzeptables Gewicht erzielen (ich denke zwischen 90kg und 110kg ist realistisch).
  • mich wieder sportlich betätigen können, um meine Lieblingssportarten ausführen zu können (Handball, Volleyball)
  • ohne wie ein Walross zu schnaufen eine Treppe hinauf steigen können, ohne dass mich die Nachbarn dabei hören
  • eine längere Strecke ohne vielen Anstrengungen laufen.
  • weniger Atemaussetzer in der Nacht, um besser schlafen zu können.
  • beim Gehen, bzw. spazieren keine Schmerzen mehr in den Gelenken und Füßen.
  • mal wieder mit Freunden/Bekannten unbeschwert ausgehen können, ohne mich schämen zu müssen.
  • wieder in einem Linienbus bequem im Fahrgastsitz Platz nehmen zu können.
  • möchte mal wieder Kleidung von der Stange kaufen können, und nicht mehr bei den überteuerten Onlineshops für Übergrößen.
  • keine komischen Blicke und Lästereien von anderen Menschen mehr ertragen müssen.
  • anderen Menschen mit Rat beiseite stehen, die in ähnlichen Situationen stecken und Mut machen.

Die meisten Erwartungen sind mit der Zeit auch eingetroffen, z. B.:

  • mein Verhältnis zur Ernährung und den Portionen hat sich sehr positiv entwickelt.
  • ich habe jetzt ein Körpergewicht von um und bei 120Kg erreicht. Dieses finde ich sehr akzeptabel.
  • mittlerweile habe ich eine eigene Wohnung. Diese befindet sich im Dachgeschoß und ich habe keine Probleme mit dem Treppen steigen.
  • längere Strecken zu Fuß sind auch kein Problem mehr für mich, ich mache öfters Mal einen ausgiebigen Spaziergang.
  • mit Freunden aus zu gehen ist mir auch nicht mehr peinlich, denn ich ziehe kaum noch spöttische Blicke auf mich. Wenn heutzutage mir jemand Blicke zuwirft, dann wundern diese sich meist, das ich so viel abgenommen habe.
  • Kleidung kann ich mittlerweile auch wieder in den Discountern einkaufen,wie z. B. bei KiK, NKD, oder sogar im Second-Hand-Shop.