Springe zum Inhalt

WordPress als Ihr Content Management System

WordPress als Ihr Content Management System - WordPress gehört weltweit zu den bekanntesten Programmen, mit denen sich ansprechende Seiten gestalten und ....

Die Vorteile im Überblick:

  • WordPress erschließt sich selbst Laien nach einer kurzen Einarbeitungszeit
  • WordPress kann sowohl optisch als auch von den Funkionen her jederzeit angepasst werden
  • das Content-Management-System bietet eine integrierte Suchmaschinenoptimierung
  • es gibt unzählige Erweiterungen
  • Seiten lassen sich schnell anlegen und ändern
  • das WordPress CMS ist zukunftsfähig und sicher
  • Updates sind nur mit wenig Aufwand verbunden

WordPress gehört weltweit zu den bekanntesten Programmen, mit denen sich ansprechende Seiten gestalten und jederzeit aktualisieren lassen. Dabei bietet das Content Management System (CMS) gleich zwei Vorzüge: Es ist einerseits extrem leistungsstark und kann ganz nach Belieben ergänzt und ausgebaut werden. Andererseits ist der Admin-Bereich, über den Inhalte und Aussehen gesteuert werden, selbst für Laien sehr leicht zu überschauen. Das heißt: Auch Anfänger können problemlos Seiten einstellen oder News veröffentlichen, ohne sich lange in das System einarbeiten zu müssen. Das spart Zeit und Geld. Aus diesen Gründen arbeitet 3task ausschließlich mit WordPress als CMS und bietet sämtliche Dienstleistungen rund um das Programm, inklusive Installation, Design und Anpassungen.

Das WordPress Admin-Menü

Kunden können daher direkt damit beginnen, ihre Internetseite mit Inhalten zu füllen. Das geschieht über das Admin-Menü, das sich in mehrere Punkte gliedert. Den Anfang macht das „Dashboard“. Es gibt einen allgemeinen Überblick zum System sowie zur Anzahl der Seiten, Artikel und Kommentare. Gleich darunter kommt der für Nutzer wichtigste Teil des Menüs mit den Bereichen „Artikel“, „Mediathek“, „Links“, „Seiten“ und „Kommentare“.

  • „Artikel“ steht eigentlich für Blogbeiträge. Wenn über das Content Management System auch News veröffentlicht werden sollen, ist diese Funktion ideal.
  • Die „Mediathek“ erlaubt, Bildmaterial, das für die Seiten benötigt wird, zu verwalten.
  • Über den Bereich „Links“ kann eine Linkliste erstellt werden, mit der auf andere Internetseiten verwiesen wird.
  • Am wichtigsten ist der Punkt „Seiten“. Er dient dazu, neue Seiten zu erstellen oder bestehende Inhalte zu überarbeiten.
  • Falls für die einzelnen Seiten oder News Kommentare gestattet werden, lassen sie sich im Menüpunkt „Kommentare“ aufrufen und gegebenenfalls per Mausklick löschen.

Die übrigen Menüpunkte – „Design“, „Plugins“, „Benutzer“, „Werkzeuge“ und „Einstellungen“ – helfen, die Präsenz optisch zu gestalten und mit zusätzlichen Funktionen zu versehen. Diese Einstellungen übernehme ich mit Absprache des Kunden.

Mit WordPress neue Seiten erstellen

Das klar gegliederte Menü macht den Einstieg sehr einfach. Um eine neue Seite anzulegen, muss lediglich auf „Seiten“ geklickt werden“. Dadurch öffnet sich ein Untermenü. Der Punkt „erstellen“ führt dann direkt zur Eingabemaske von WordPress. Dort kann die Überschrift eingegeben, der Text geschrieben und direkt formatiert werden, zum Beispiel mit einem fetten Vorspann. Selbstverständlich können die Beiträge auch in jedem anderen Textverarbeitungsprogramm geschrieben und dann in die WordPress-Textmaske kopiert werden.

Das Seitenmenü festlegen

Auf der rechten Seite legt man anschließend fest, ob es sich um eine Haupt- oder um eine Unterseite handeln und an welcher Stelle sie aufgeführt werden soll. Angenommen die Internetpräsenz umfasst insgesamt 30 Hauptseiten, steht die Seite mit der Nummer „3“ an dritter Stelle im Menü. Die Reihenfolge kann jederzeit geändert werden, falls sich die Prioritäten verschieben. Sobald auf „publizieren“ geklickt wird, ist die Seite online. Auf Wunsch veröffentlicht WordPress einzelne Artikel auch erst zu einem bestimmten Termin, der vorher festgelegt werden muss.

Inhalte bearbeiten

Genauso einfach, wie sich Seiten erstellen lassen, ist es, sie zu verändern bzw. zu bearbeiten. Dazu wird die entsprechende Seite im Menü aufgerufen. Es erscheint die Textmaske mit dem vorhandenen Inhalt. Der Text kann entweder ausgetauscht, ergänzt oder überarbeitet und dann mit den Änderungen veröffentlicht werden. Der Aufwand, Fehler zu verbessern oder die Präsenz zu aktualisieren, wird dadurch auf ein Minimum reduziert. Werden Seiten auf Dauer nicht mehr benötigt, kann man sie später problemlos löschen.

Suchmaschinenfreundliche Links

Damit die Seiten von Suchmaschinen und dadurch auch von potenziellen Kunden gefunden werden, müssen sie sauber verlinkt werden. Während viele andere Systeme den einzelnen Seiten nur Nummern zuordnen und es relativ aufwendig ist, die Linkstruktur zu ändern, übernimmt WordPress diese Aufgabe automatisch. Das Content Management System speichert die Seiten suchmaschinenfreundlich im Format ihreseite.de/unsere-firma ab, wobei „Unsere Firma“ der Überschrift entspricht. Darüber hinaus wird auch die interne Verlinkung von WordPress organisiert. Dadurch entfallen einige Schritte, die sonst bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) nötig waren und extra bezahlt werden müssten. Bei WordPress sind diese Leistungen im System enthalten. Weitere Seo-spezifische Einstellungen können über sogenannte Plugins realisiert werden.

Ausbaufähiges System

Dank dieser Erweiterungen, die nicht nur den Aspekt SEO betreffen, sind zusätzliche Funktionen möglich, zum Beispiel ein Kontaktformular mit Spamschutz, Bildergalerien, Lexika oder Newsletter. Die Installation und Einrichtung der Plugins übernimmt 3task.Da die Auswahl an Plugins von Tag zu Tag wächst, gehört WordPress zu den Content Management Systemen, die sich am besten an individuelle Bedürfnisse anpassen lassen.

Zukunftsfähiges und sicheres CMS

Gleichsam garantiert die Arbeit der Entwickler die Zukunftsfähigkeit des Systems. Sie merzen Fehler aus und schließen Sicherheitslücken. Über die entsprechenden Updates wird direkt im Admin-Menü informiert. Damit ist gewährleistet, dass sofort reagiert werden kann und WordPress immer auf dem sichersten Stand ist. Die Änderungen betreffen ausschließlich die jeweilige Erweiterung oder das Grundgerüst von WordPress. Das Design der Seite und andere Plugins bleiben davon unberührt und müssen nicht neu installiert werden. Ohnehin erfolgt die Installation von Updates – die 3task für seine Kunden übernimmt – inzwischen weitaus einfacher per Mausklick. Das ist eine der Errungenschaften der steten Weiterentwicklung. Dazu trägt insbesondere die große Community der Nutzer bei. Sie hilft nicht nur, Fehler zu finden, sondern steht über das WordPress-Forum auch mit Rat und Tat zur Seite.

WordPress – das ideale CMS

Unter dem Strich stellt WordPress derzeit das beste CMS dar. Im Vergleich zu anderen Systemen ist es einfacher zu handhaben, lässt sich leichter anpassen und erweitern und wird ständig verbessert.

  • Wir freuen uns bei Interesse auf Ihre Kontaktaufnahme über unser Kontaktformular
Freund und Helfer für aktive Projekte werden
Bild mit freundlicher Genehmigung von admin | André Braselmann